Colombo Morenicol Lernex wirkt gegen Würmer und Läuse

€19,95
Artikelnummer:: 5020340
Lieferzeit: 1-3 TAGEN

Colombo Morenicol Lernex

Morenicol Lernex - Lernex wirkt gegen Hautwürmer (Gyrodactylus), Kiemenwürmer (Dactylogyrus) und innere Würmer (Nematoden). Das Vorhandensein dieser Parasiten kann nur unter dem Mikroskop bestimmt werden. Lernex wirkt auch gegen Blutegel (Piscicola), Fischläuse (Argulus) und Ankerwürmer (Lernea). Das Vorhandensein dieser Parasiten kann mit bloßem Auge festgestellt werden.

Die Anwendung dieses Arzneimittels erfolgt auf eigenes Risiko. Konsultieren Sie die Packungsbeilage, bevor Sie sie in den Teich geben.

 

Verfügbar in:

  • 200 gr.
  • 400 gr.
  • 800 gr.
  • 2000 gr.

 

Umfangreiches Benutzerhandbuch:

Inhaltsberechnung:

Berechnen Sie den Inhalt des Teiches so gut wie möglich: Länge x Breite x durchschnittliche Tiefe in Dezimetern = Inhalt in Litern. Morenicol Lernex ist in einer 250-ml-Verpackung für 5.000 l Teichwasser, 500 ml für 10.000 l, 1.000 ml für 20.000 l und 2.500 ml für 50.000 l erhältlich.

 

Wasserqualität:

Eine gute Wasserqualität ist für ein optimales Funktionieren von Morenicol Lernex und eine schnelle Heilung kranker Fische unerlässlich. Testen Sie daher immer die Wasserqualität vor und nach der Behandlung und korrigieren Sie sie gegebenenfalls.

 

Dosierung:

20 g (= 1 Messlöffel) pro 500 Liter Teichwasser. Eine Schaufel ist im Paket enthalten. Bei Bedarf kann die Behandlung nach 14 Tagen wiederholt werden.

Messen Sie die erforderliche Menge mit dem Messlöffel und mischen Sie sie mit Wasser in einer Gießkanne oder einem Eimer vor. Dann gleichmäßig über den Teich verteilen. Unterhalb von 10 ° C wird Morenicol Lernex vom Parasiten nicht ausreichend absorbiert. Wenn möglich, empfehlen wir, die Wassertemperatur zu erhöhen, um die Absorption zu verbessern. Filtern Sie nicht über Kohle oder Zeolith. UV-Lampen und Ozongeräte bis zu 1 Woche danach
Halten Sie die letzte Verwaltung ausgeschaltet. Lassen Sie den Filter eingeschaltet.

 

Warnung:

Nach Zugabe von Lernex wird zunächst die Aktivität der Parasiten erhöht. Dies irritiert die Fische, die durch das Wasser schießen und sogar aus dem Teich springen können. Achten Sie deshalb während und nach der Behandlung genau auf den Fisch! Lernex kann für Wirbellose schädlich sein
wie Schnecken und Krebstiere.


Nur zur Verwendung mit Zierfischen in Teichen. Zwischen 4 und 32 ° C in der Verpackung und außerhalb der Reichweite von Kindern lagern. Atme nicht. Kontakt mit Haut und Augen vermeiden.

 

Abbau:

Verabreichte Wirkstoffe verschwinden in Teichen durch natürliche Prozesse wie Oxidation und Abbau durch Bakterien.

 

Haustiere und Vögel, die mit diesen Ressourcen aus einem Teich trinken.

In der Regel kann man sagen, dass wenn Fische darin schwimmen können, es für Tiere da draußen ist
nur vom Trinken, ist harmlos. Trotzdem ist es sinnvoll, nur Haustiere, Hunde und Katzen zu füttern, die es gewohnt sind, während der Kur aus dem Teich zu trinken. Kombinationen: Zwischen der Anwendung von Morenicol Lernex und Alparex muss ein Unterschied von mindestens 2 Wochen bestehen. Die Wirkung einer Kombination mit anderen Wirkstoffen ist unbekannt. Kombinationen mit anderen Produkten erfolgen ausdrücklich auf eigenes Risiko!


Information:

Anders als der Name schon sagt, sind Fischläuse, Kiemenläuse und Ankerwürmer keine Läuse und keine Würmer, sondern eine Art Hummer: die parasitären Krebstiere.

Fischparasiten sind kaltblütig, was bedeutet, dass bei niedrigeren Temperaturen ihr Stoffwechsel abnimmt.

Fischläuse (Argulus) können einen halben Zentimeter groß werden. Sie sind flach und rund mit zahlreichen Beinen auf der Bauchseite. Mit 2 Saugnäpfen befestigen sie sich am Fisch und durchbohren seine Haut mit ihren giftigen Mundteilen. Sie ernähren sich von den Körperflüssigkeiten des Wirts, die den Boden und die Pflanzen verdünnen und abwerfen. Argulus gibt seine Eier im Wasser frei, um zu überleben
Finde innerhalb eines Tages einen Fisch. Unter 14 ° C findet kein Anstieg statt, daher treten die Probleme hauptsächlich im Sommer auf.

 

YOUTUBE VIDEO


Kiemenläuse (Ergasilus) sind kleiner. Sie befestigen sich mit Haken an den Kiemen und "grasen" sie ab. Kiemengewebe kann sich dadurch entzünden. In jedem Fall führt diese "Beweidung" zum Tod und zur Verdickung der Kiemen. Die Fische werden stickig und können sogar sterben.

 

YOUTUBE VIDEO:


Ankerwürmer (Lernea) können mehrere Zentimeter groß werden. Sie sind keine Würmer, aber sie gehören auch zu den "parasitären Krebstieren". Die jungen erwachsenen Hummer paaren sich auf den Kiemen, wonach nur die Weibchen schädlich werden können. Diese heften sich an den Fisch und bohren ihren ankerförmigen Kopf in das Fischgewebe. Das erste Symptom ist also eine Blutung in der Fischhaut. Dies ist dann als roter Fleck auf dem Fisch sichtbar. Wenn der Parasit gereift ist, sehen wir den 1 cm langen Körper mit den 2 Eiersäcken, die wie ein V-Stück aus dem Fisch herausragen. Wenn sie abfallen, hinterlassen sie ein schmutziges Geschwür.

YOUTUBE VIDEO:

 

Haut- und Kiemenwürmer sind flache Saugwürmer von 0,3 bis 0,5 mm Größe, die regelmäßig bei unseren Teichfischen auftreten.

Gyrodactyl ist der vivipare Hautwurm, der sich daher schnell und massiv vermehren kann. Durch das Kriechen auf der Haut wird es dicker und es bildet sich eine graue schleimige Schicht.

YOUTUBE VIDEO HAUTWURM ( Gyrodactylus ).

Dieser Wurm ist vivipar ( dh er bringt einen lebenden Jungen zur Welt) und Sie können den Jungen im Bauch sitzen sehen. (Beachten Sie die Klammern im Bauch.)

Dieser Wurm ist unter dem Mikroskop bei einer 50-fachen Vergrößerung leicht zu erkennen.

 

 

Der Kiemenwurm heißt Dactylogyrus und legt Eier. Es beschädigt und reizt die Kiemen, wodurch sie sich verdicken und nicht mehr richtig funktionieren. Die Fische scheuern ihre Kiemendeckel an Pflanzen und Steinen. Wenn sie sich verschlechtern, schwimmen sie mit offenen Kiemendeckeln durch die Enge und können sogar sterben.

YOUTUBE VIDEO Gill Wurm ( Dactylogyrus )

Dieser Wurm legt Eier (Sie sehen keinen Jungen im Bauch). Darüber hinaus hat dieser Wurm 4 sichtbare Augenflecken.

Dieser Wurm ist unter dem Mikroskop bei einer 50-fachen Vergrößerung leicht zu erkennen.

 

 

Blutegel (Piscicola geometra) sind Würmer mit 2 Saugnäpfen: einer kleiner, der auch als Mund fungiert, und einer größer am Schwanz. Sie haben einen Querstreifen und werden 2 bis 4 cm groß. Mit dem Schwanzlutscher befestigen sie sich an Steinen oder Pflanzen und warten darauf, dass ein Fisch vorbeikommt. Dann schießen sie in Sekundenbruchteilen darauf und saugen sich mit dem Mundsaugnapf. Wie alle blutsaugenden Parasiten können sie Infektionen übertragen. Sie verursachen Unruhe und abrasive Fische. Alle diese Parasiten verursachen Wunden in der Fischhaut, die sich durch Bakterien und Pilze entzünden können. Dies kann durch Behandlung mit Morenicol Cytofex oder Morenicol FMC-50 verhindert werden.

YOUTUBE VIDEO:

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen